Isingerode Forschungen: Vorrede

Vorrede

von Lothar Jungeblut (für die Redaktion von fabl.de).

Ab 2006 führte das Braunschweigische Landesmuseum unter der Leitung des damaligen Oberkustos für Archäologie Wolf-Dieter Steinmetz M.A. archäologische Ausgrabungen an einer mutmaßlich vorgeschichtlichen Befestigung bei Isingerode (LK Wolfenbüttel) durch. Alle Arbeiten wurden ehrenamtlich durchgeführt, wobei die „Freunde der Archäologie im Braunschweiger Land“ – sprich FABL – die Grabungsmannschaft stellten und sämtliche Kosten trugen.
Die sogenannte „Schwedenschanze“ war in älteren Karten als Wall eingetragen und ist ein registriertes archäologisches Denkmal. Allerdings war die Befestigung im Laufe des 20. Jahrhunderts durch Kiesabbau und Überpflügen obertägig fast vollständig verschwunden.

Vergrößerung aus einer Karte 1:100.000 von Anfang der 1930er Jahre

Frühere Zufallsfunde – vor allem Keramik – wiesen darauf hin, dass die Anlage in die jüngere Bronzezeit datieren könnte.
Die Untersuchung sollte also anknüpfen an die Forschungen zur „Hünenburg“ bei Watenstedt am Heeseberg (LK Helmstedt) die ursprünglich auch durch Wolf-Dieter Steinmetz initiert und mit Unterstützung von FABL durchgeführt worden waren. Aus den Hünenburg Ausgrabungen war mittlerweile ein großes, von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördertes Projekt der Universität Göttingen geworden.
Es stellte sich übrigens tatsächlich heraus, dass beide Befestigungsanlagen für einen gewissen Zeitraum parallel existierten.
Die Ausgrabungen in Isingerode – anfangs nur für eine Sommerkampagne geplant – endeten mit Aufräumarbeiten im Sommer 2017. Die Ausbeute dieser Jahre besteht aus Tausenden von Dokumentationsfotos, Zeichnungen, Proben und unzähligen Funden, vor allem Keramikscherben und Tierknochen.

Bisher sind folgende Vorberichte erschienen:

  • Wolf-Dieter Steinmetz: Die archäologischen Ausgrabungen auf dem Burgwall von Isingerode 2006-2008, Informationen und Berichte des Braunschweigischen Landesmuseums 2/2008, Braunschweig 2008.
  • Ders.: Keine Schwedenschanze – aber ein Bronzezeitliches Zentrum! Die archäologischen Ausgrabungen auf dem Burgwall von Isingerode 2006-2010, in: Heimatbuch 2011 Landkreis Wolfenbüttel (57.Jahrgang), Wolfenbüttel 2011, S.22-31.
  • Ders.: Dynamisches Geschehen – viel Geschichte. Die Ausgrabungen 2006-2012 auf dem Burgwall „Schwedenschanze bei Isingerode, in: Archäologie in Niedersachsen 2013 ( Band 16), Oldenburg 2013, S. 54-57.

Über Erkenntnisse aus der fortlaufenden Auswertung des Materials soll an dieser Stelle in lockerer Reihe unter dem Titel „Isingerode Forschungen“ berichtet werden.

In Kürze wird es die einzelnen Beiträge auch als PDF zum Download geben.

Einleitung (Wolf-Dieter Steinmetz)